Mit der Buchung der Unterkunft wird die Hausordnung und AGB        anerkannt.
                                 
                                                   AGB.
 

 

Die Mietbedingungen gelten für Mietverträge über die mietweise Überlassung von  Wohnungen zur Übernachtung.
Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Wohnungen sowie deren Nutzung zu anderen als Übernachtungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters.
Mietbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. 
Vertragsabschluss.
Der Mietvertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden zustande. Dem Vermieter steht es frei, die Buchung schriftlich zu bestätigen.
Vertragspartner sind der Vermieter und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Vermieter gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Wohnungsaufnahmevertrag.
Alle Ansprüche gegen den Vermieter verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn derkenntnis abhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist des § 199 Abs. 1 BGB.Schadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren.Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einervorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters beruhen. 

Der Kunde ist verpflichtet, die für die Wohnungsüberlassung  vereinbarten Preise des Vermieters zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kundenveranlasste Auslagen des Vermieters an Dritte.

Die Preise können vom Vermieter ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Wohnungen, der Leistung des Vermieters oder der Aufenthaltsdauer der Personen wünscht und der Vermieter dem zustimmt.
Rechnungen des Vermieters sind im Voraus ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Der Vermieter ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zuverlangen. Bei Zahlungsverzug ist der Vermieter berechtigt, die jeweilsgeltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von derzeit 8% bzw. beiRechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verlangen. Dem Vermieter bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.
Der Vermieter ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach, eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung -  Kaution zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine können im Vertrag schriftlichvereinbart werden.
 

 

Ein Rücktritt des Kunden von dem mit dem Vermieter geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Mitteilung des Kunden an den Vermieter und der schriftlichen Zustimmung des Vermieters. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zuzahlen, wenn der Kunde vertragliche Leistungen nicht in Anspruch nimmt.

Bei nicht Anreise vom Kunden, ist der vertraglich vereinbarte Preis  für Übernachtung zu zahlen, es besteht kein Anspruch auf Erstattung bereits im Voraus gezahlter Miete.
 



Der Vermieter berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls höhere Gewalt oder andere vom Vermieter nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;die Wohnung unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden; der Vermieter begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Vermietungsleistung den reibungslosen Betrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Vermieters in der Öffentlichkeit gefährden kann,ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich desVermieters zu zurechnen ist; ein Verstoß gegen oben Klausel I Nr. 2 vorliegt. Bei berechtigtem Rücktritt des Vermieters entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz. 

Wohnungsbereitstellung
Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Wohnungen.
Gebuchte Wohnungen stehen dem Kunden ab 17.00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.
Am vereinbarten Abreisetag ist die Wohnung spätestens um 10.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann der Vermieter aufgrund der verspäteten Räumung der Wohnung für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 18.00 Uhr  50% des vollen Preises in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr 100%.Vertragliche Ansprüche des Kunden werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei, nachzuweisen, dass dem Vermieter kein oder einwesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.                                                                                                                                                           
Es gilt ab Übergabe des Wohnungsschlüssels die in den Wohnungen ausgelegte Ha
usordnung als vertraglich vereinbart. Verstöße gegen die Hausordnung berechtigen den Vermieter zur Inanspruchnahme seiner Vermieterrechte und zur Verhängung eines sofortigen Hausverbotes. Derdaraus entstandene oder entstehende Schaden geht zu  Lasten des Bewohners bzw. Mieters.
                                                                                                                                                                  Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Hausordnung. Diese wird mit Wohnungsanfrage, Wohnungsbuchung und insbesondere bei Wohnungsnutzung anerkannt und Bestandteil des Vertrages.

Der Vermieter haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn der Vermieter die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden,die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oderfahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Vermieters beruhen. Einer Pflichtverletzung des Vermieters steht die einesgesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Vermieters auftreten, wird der Vermieter bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich dem Vermieter Anzeige macht(§ 703 BGB). Für eine weitergehende Haftung des Betriebs geltenvorstehende Nummer.
Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Garage oder auf einem Parkplatz, auchgegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhanden kommen oder Beschädigung auf dem Vermietergrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet der Vermieter nicht.

Monteurunterkunft Mannheim                   
                                  

 


Hausordnung
                                                                    
Mit der Buchung der  Wohnung wird die Hausordnung anerkannt.

Der Mieter hat das Mietobjekt pfleglich zu behandeln und dafür Sorge zu tragen, dass auch seine Mitreisenden, die Mietbedingungen einhalten.

Der übermäßige Genuss alkoholischer Getränke ist in der Wohnung und auf dem Grundstück, Hof , Terrasse, Balkon nicht erlaubt. Bei Verstoß behalten wir uns vor, von unserem Vermieterrecht Gebrauch zu machen und sofortiges Hausverbot zu erteilen.

Das benutzen von eigenen mitgebrachten elektrischen Geräten ist verboten, zuwiederhandlung führt zum sofortigem Hausverbot

Es ist nicht gestattet Möbel in der Wohnung umzustellen. Bei Verstößen gegen unsachgemäßen Gebrauch der Gegenstände in der Wohnung erteilen wir Hausverbot.
Im Übernachtungspreis ist die Endreingung im normaler Umfang enthalten, sollte die Wohnung stark verschmutzt hinterlassen werden wird die Reingung nachträglich in Rechnung gestellt.


Küche: Bitte beachten Sie, dass benutzte Geschirr nur im sauberen Zustand wieder in die Schränke einzuräumen, gleiches gilt auch für Besteck, Töpfe und Geräte, die Sie benutzt haben ansonsten berechnen wir die Reinigung nachträglich.
 
Das Ablegen von Kleidung, Wäsche zum trocknen auf den Heizkörpern ist verboten. Hier steht ein Trockenraum im Keller zur verfügung

Im Übernachtungspreis ist die Abfallensorgung enthalten.  Nicht enthalten ist die Entsorgung von Leergut, Pfandpflaschen, Glaskonserven, Zeitschriften, Bücher und Verpackungen sollten sie die Gegenstände beim verlassen in der Wohnung zurück lassen werden wir die Ensorgung in Rechnung stellen.

Schlüssel: Die Schlüssel zu Ihrem Zimmer/Wohnung passen auch zur Haustür. Bitte geben Sie Ihre Schlüssel nicht aus der Hand. Bei Verlust der Schlüssel haftet der Mieter bis zur Höhe der Wiederbeschaffungskosten.

Küche und Bad: Bitte keine Hygieneprodukte und auch keine Essensreste, speziell Speiseöle in der Toilette oder Spüle entsorgen.
Bei Verstopfungen werden die Kosten in Rechnung gestellt.

Ruhezeiten: Im Sinne einer guten Nachbarschaft bitten wir Sie, dass von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr die Nachtruhe eingehalten wird.

Beschädigung: Niemand beschädigt absichtlich Sachen, es kann jedoch jedem passieren, dass einmal etwas kaputt geht. Ein Glas oder Teller ist nicht schlimm. Wir würden uns freuen, wenn Sie den entstandenen Schaden mitteilen und wir diesen, nicht erst nach Ihrer Abreise bei der Endreinigung feststellen.
Der Mieter haftet für Beschädigungen, in Höhe der Wiederbeschaffungskosten.

Sorgfaltspflicht: Fenster und Türen sind beim Verlassen der Wohnung zu schließen, um Schäden die durch Unwetter entstehen können zu vermeiden.

 Der Vermieter haftet nicht für Wertgegenstände des Mieters.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. 

 

Impressum

Inhaltlich Verantwortlicher Gemäß § 10 Absatz 3 MDSTV

Verantwortlich für Inhalt und Gestaltung:


Karl Klingler
Bismarckstr. 4
68623 Lampertheim
Mobil 0177 54 72 629
Ust-IdNr.: DE 151751732